Deutsch - Amerikanischer Freundeskreis
Paderborn - Belleville e.V.
   (Illinois, USA)

Archiv

„Auf nach Amerika!“

Der dritte Band der Freundeskreis-Buchreihe ist auf dem Markt

„Spannende, interessante Literatur“, die einen „tieferen Blick“ in das Thema Amerika-Auswanderung ermögliche.

So urteilte Paderborns Bürgermeister Heinz Paus bei der Vorstellung des dritten Bandes der Reihe „Auf nach Amerika!“ am 21. Mai 2008 im großen Rathaussaal der Stadt. Für diese Neuerscheinung des Deutsch-Amerikanischen Freundeskreises zeichnen Bernd Broer, Otmar Allendorf, Heinz Marxkors und Wolfgang Stüken als Herausgeber verantwortlich. Der Freundeskreis habe mit diesem Buch, das zu seinem 20-jährigen Bestehen erschienen ist, der Stadt Paderborn und sich selbst „ein Geschenk gemacht“, sagte Paus. Die Beiträge des Buches zur Amerika-Auswanderung des 19. Jahrhunderts lenkten den Blick auch auf die Fundamente der deutsch-atlantischen Freundschaft.


„Das Geld der Stiftung ist gut angelegt“, betonte Michael Hahn, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Paderborn, namens der Stiftung der Sparkasse für den Kreis Paderborn. Die Stiftung hat durch einen namhaften Zuschuss den Druck dieses Bandes möglich gemacht. Seinen „Glückwunsch“ zum gelungenen Werk verband Hahn mit der Aussage, der Freundeskreis, eine Vereinigung, die sich durch viele Aktivitäten auszeichne, könne „mit Zuversicht auf die nächsten 20 Jahre schauen“.

Der Freundeskreis sei stolz, den dritten Band seiner Reihe „Auf nach Amerika!“ vorstellen zu können, betonte Präsident und Mitherausgeber Bernd Broer. Er dankte Verlagsleiter Michael Ernst vom Paderborner Bonifatius-Verlag für ausgezeichnete Zusammenarbeit bei diesem Projekt. Im Rathaussaal fanden die druckfrischen ersten Exemplare unter den mehr als 80 Freundeskreis-Mitgliedern und Gästen, die zur Buch-Präsentation gekommen waren, raschen Absatz.

 

Vorstellung im Rathaus

Bei der Buchvorstellung im Rathaus: von links Wilhelm Bökamp, Friedrich Schütte, Heinz Marxkors, Präsident Bernd Broer, Wolfgang Stüken, Bürgermeister Heinz Paus, Margit Naarmann, Michael Ernst (Bonifatius-Verlagsleiter), Jürgen Brautmeier, Otmar Allendorf und Michael Hahn (Sparkassen-Stiftung für den Kreis Paderborn).

 

Das Buch (gebunden) ist zum Preis von 24,90 Euro ab sofort im Buchhandel erhältlich (ISBN 978-3-89710-408-2). Band 3 der Reihe „Auf nach Amerika!“ trägt diesen Untertitel: „Zur Amerika-Auswanderung aus dem Paderborner Land und zur Einwanderung aus Deutschland in die Region der Paderborner Partnerstadt Belleville, Illinois“.

Der neue Band der Reihe „Auf nach Amerika!“ beleuchtet die Auswanderung des 19. Jahrhunderts in die USA in vielen Facetten. Stützten sich die in den Bänden 1 (1994) und 2 (1999) veröffentlichten Verzeichnisse von Amerika-Auswanderern aus dem heutigen Kreis Paderborn vor allem auf Akten deutscher Archive, geht Heinz Marxkors in Band 3 einen anderen Weg: Er forschte über Jahre intensiv in Schiffslisten, die seit 1820 jeder Kapitän bei der Ankunft in einem Hafen der USA vorlegen musste, nach Namen von Männern, Frauen und Kindern aus dem Paderborner Land. Und es zeigte sich: Die meisten der in diesen Schiffslisten verzeichneten Auswanderer sind in Akten deutscher Archive gar nicht erfasst. Von den 1.746 Auswanderernamen der Altkreise Büren und Paderborn (dem heutigen Kreis Paderborn), die Marxkors ermittelt hat, sind nur etwa ein Drittel in deutschen Archiven verzeichnet. Woraus der Autor folgert, dass man zu jedem der bislang bekannten 5.000 bis 6.000 Amerika-Auswanderer aus dem Kreis Paderborn „noch knapp zwei weitere in Passagierlisten und US-Archiven entdecken kann“. Was für den heutigen Kreis Paderborn eine Auswandererzahl ergibt, die Marxkors auf insgesamt „13.000 bis 15.000“ schätzt (Seite 226).

Den Weg der im 19. Jahrhundert nach New Mexico ausgewanderten jüdischen Geschwister Nordhaus aus Paderborn zeichnet die Paderborner Historikerin Margit Naarmann nach – eine Begegnung mit Billy the Kid, einem der berühmten Ganoven des Wilden Westens inklusive. Jürgen Brautmeier und Wilhelm Bökamp schildern die Schicksale mehrerer Auswanderer aus dem Delbrücker Land. Darunter ist Wilhelm Tegethoff aus Nordhagen, den es von St. Louis (Missouri) als Goldgräber nach Kalifornien lockte.

Dass die Emigranten in Amerika regen Anteil am Schicksal der deutschen Heimat nahmen, zeigt der Appell an das deutsche Volk der Deutschamerikaner aus Belleville (Illinois), verfasst im Jahr nach der Revolution von 1848, den Wolfgang Stüken entdeckte. Er stellt auch den 1833 aus Frankfurt/Main nach Belleville geflüchteten „Wachenstürmer“ Gustav Körner vor, der in den USA politische Karriere machte, und berichtet ferner über so genannten „Lateinischen Bauern“, die in Shiloh Valley wenige Meilen östlich von Belleville siedelten – auch zwei Westfalen aus der Familie Haxthausen waren unter ihnen. Franz Löher, der Paderborner Reiseschriftsteller und spätere westfälische Revolutionär, schaute sich 1847 im Settlement dieser – wie er sagte – „Gentlemen Farmer“ um.

Das Wagnis katholischer Orden, in der Zeit des Kulturkampfes Niederlassungen jenseits des Atlantiks zu gründen, beleuchten Friedrich Schütte (Schwestern der Christlichen Liebe, Paderborn) und Wolfgang Stüken (Franziskanerinnen von Salzkotten).

Aus der Städtefreundschaft Paderborn-Belleville in den Jahren von 1988 bis 2008 berichtet Otmar Allendorf – es ist zugleich die Fortschreibung seiner in Band 1 begonnenen, bis 1994 führenden „Chronik einer Partnerschaft“.

Inhaltsverzeichnis

Bernd Broer: Vorwort

Otmar Allendorf: Paderborn – Belleville/Illinois (USA).
Stationen einer Städtefreundschaft 1988 – 2008

Jürgen Brautmeier:„Sie besiedelten den Norden Amerikas“ – Von Ostenland (Westfalen) nach Muenster (Texas)

Margit Naarmann: Von Paderborn nach New Mexico. Eine Generation wandert aus – Die Geschwister Nordhaus

Wolfgang Stüken: „Adresse an das deutsche Volk“ – Appell von 1849 der Deutschamerikaner aus Belleville und Umgebung zum Kampf für die „Deutsche Republik“

Wilhelm Bökamp: Wer das Glück hat, der schläft nicht zu lange. Der Amerikaauswanderer Wilhelm Tegethoff aus Nordhagen zog als Goldgräber nach Kalifornien

Wolfgang Stüken: Schiffsreise in den Tod – ein tragisches Unglück überschattet die Anfangsjahre der Franziskanerinnen von Salzkotten in den USA

Friedrich Schütte: Pauline von Mallinckrodt, Wegbereiterin des Schulwesens in den USA. Bismarcks Religionspolitik trieb den „Orden der Schwestern der Christlichen Liebe“ nach Amerika

Wolfgang Stüken: Gustav Körner (1809-1896) – Bellevilles berühmter Bürger

Wolfgang Stüken: „Ein merkwürdig Stück deutsches Leben“ – das „Lateinische Settlement“ östlich von Belleville

Jürgen Brautmeier: Henry Braudmyer – ein westfälischer Pionier in Pennsylvania

Heinz Marxkors: Auswanderungen und Auswanderer aus den Altkreisen Büren und Paderborn im 19. Jahrhundert

- Auswanderer aus dem Altkreis Büren

- Auswanderer aus dem Altkreis Paderborn

- Namensregister zu den Passagierlisten

- Verzeichnis der Tauforte/Kirchspiele und deren Ortsteile

Autoren und Herausgeber

21 May 2008
Powered by CuteNews