Deutsch - Amerikanischer Freundeskreis
Paderborn - Belleville e.V.
   (Illinois, USA)

Berichte

Mitgliederversammlung am 22. Oktober 2015

 

Stehende Ovationen für „die Seele des Vereins“

Dr. Otmar Allendorf nimmt nach 27 Jahren Abschied aus dem Vorstand des Freundeskreises

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"Ich bin dann mal weg. . .“ So verabschiedete sich Dr. Otmar Allendorf in seiner Bildschirm-Präsentation in den Vereins-Ruhestand. Kleines Bild: DAFK-Präsident Heiner Sprenkamp (rechts) und seine Ehefrau Gabi assistieren beim Probesitzen des langjährigen Geschäftsführers im Liegestuhl. Fotos: Stüken

 

 

Er war dabei, als die Paderborner FDP-Politikerin Ellen Rost (1914-2000) im Jahre 1987 begann, eine Gemeinschaft Paderborner Amerikafreunde ins Leben um sich zu scharen. Schon ein Jahr später führte diese Initiative zur Gründung des Deutsch-Amerikanischen Freundeskreises Paderborn-Belleville – kurz DAFK.  Zum ersten Geschäftsführer wurde der damalige Volkshochschulleiter Dr. Otmar Allendorf gewählt. Dass aus der kleinen Vereinigung eines Dutzend Gleichgesinnter ein großer Verein heranwuchs, der gerade auf die Marke von 500 Mitgliedern zusteuert, und sich die Verbindung zwischen Paderborn und der Stadt Belleville im US-Bundesstaat Illinois zu einer blühenden Städtepartnerschaft entwickelte, beruht zu einem erheblichen Teil auf  seinem Einsatz.

27 Jahre nach der Vereinsgründung und 25 Jahre nach der Unterzeichnung der Partnerschaftsurkunde mit Belleville im Paderborner Rathaus verabschiedete sich der inzwischen  75-jährige Otmar Allendorf auf der jüngsten Mitgliederversammlung aus der aktiven Vorstandsarbeit des DAFK.

Präsident Heiner Sprenkamp nannte Otmar Allendorf „die Seele des Vereins“ und kürte ihn angesichts des „immensen Einsatzes über all die langen Jahre“ zum „Ehren-Secretary“ des Freundeskreises. Die anwesenden DAFK-Mitglieder erhoben sich von ihren Plätzen und begleiteten den Abschied mit „Standing Ovations“. Sprenkamp  überraschte den langjährigen Geschäftsführer, der ein Freund guten Rebensaftes und obendrein einem  Weingut in der Rheinpfalz durch verwandtschaftliche Bande verbunden ist, mit einem Ruhestands-Klapp-Liegestuhl, dessen Bezug in dicken Lettern den Aufdruck „Safe Water – drink Riesling“  trägt. Natürlich durfte auch der zu diesem Motto passende gute Tropfen nicht fehlen. Für Ehefrau Helga Allendorf, die die Arbeit des Geschäftsführers stets tatkräftig unterstützt hat, war ein dicker Blumenstrauß bestimmt. Eine Verabschiedung mit offizieller Laudatio auf den neuernannten Ehren-Sekretär wird auf der Thanksgiving-Feier folgen, die der Freundeskreis nach amerikanischem Vorbild am vierten Donnerstag im November begeht. 

Otmar Allendorf organisierte 27 Jahre lang Veranstaltungen, Fahrten und Feste für den DAFK. Er fungierte häufig als Reiseleiter, sorgte für die Mitgliederbetreuung, kümmerte sich um das Vereinsarchiv, investierte  eine Menge Zeit in Aufbau und Pflege des jährlichen  Schüler- und Jugendaustausches und würzte jede Mitgliederversammlung des Freundeskreises  mit einem humorvollen Jahresrückblick , den er anfangs Dias, ­ seit 10 Jahren mit digitalen Schnappschüssen gestaltete. Auch den letzten. Ein Foto, das ihn auf dem Rockefeller Center in New York zeigt, hatte er mit den Wort „Ich bin dann mal weg. . .“ überschrieben.

Keine Frage: Die Nachfolge Otmar Allendorfs zu regeln , ist kein leichtes Unterfangen. So blieb die Geschäftsführer-Position bei den Wahlen zunächst offen. Erst einmal werden die Allendorf-Ressorts auf  verschiedene Vorstandsmitglieder  verteilt. Nicht zuletzt mit Blick auf die große Aufgabenfülle wurden weitere Beisitzer-Positionen geschaffen. So wird sich die in dieser Arbeit bereits erfahrene Uta Hoischen, unterstützt von Claudia Querüber, Kathrin Gramatke und Vizepräsident Wolfgang Stüken, künftig federführend um den Schüler- und Jugendaustausch mit Belleville  kümmern.   

Die Beisitzer Wilhelm Bökamp, Evelyn Fricke und Gereon Potthast standen nicht erneut zur Wahl. Präsident Sprenkamp dankte insbesondere Wilhelm Bökamp als langjährigem Präsidenten des monatlichen DAFK-Stammtisches. Als Beisitzer bestätigt wurden Oliver Boraucke, Uta Hoischen, Brunhilde Konersmann (Verbindungsfrau des Freundeskreises im Partnerschaftskomitee der Stadt) , Maria Langhanki, Alois Lienen, Josef Vöcking und Sebastian Schulz, als neue Beisitzer verstärken Uli Frost, Karl-Horst Meiners , Ludger Konersmann (bisher neben Erich Löwe Kassenprüfer) , Kathrin Gramatke und Claudia Querüber das Vorstandsgremium.

Die Kassengeschäfte bleiben in der Hand des bewährten Schatzmeisters Hans-Erwin Schlenger, dem die Kassenprüfer einwandfreie Arbeit bescheinigten. Er wurde einstimmig im Amt bestätigt. Ebenso einstimmig fiel die Entlastung des gesamten Vorstandes aus. Neue Kassenprüfer wurden Dr. Christian Fries und Dr. Ewald Hügemann.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Leitet seit Januar 2015 den monatlichen Stammtisch im "Haxterpark": Karl-Horst Meiners. Foto: Stüken

 

 

 

Präsident Sprenkamp hofft, dass es zu Thanksgiving (26.November) nicht nur wieder ein „volles Haus“ im Fischteiche-Restaurant gibt, sondern auch das 500. Mitglied des Freundeskreises begrüßt werden kann. Derzeit liegt die Mitgliederzahl bei 497. Spenkamp zog Bilanz eines abwechslungsreichen Vereinsjahres. Er hob insbesondere den gelungenen Neustart des Stammtisches in lockerer Runde unter Leitung von Karl-Horst Meiners hervor. Neuer Treffpunkt am ersten Mittwoch eines Monats (17 Uhr) ist das Gasthaus Haxterpark, Haxterhöhe 2. Dort finden sich inzwischen regelmäßig 15 bis 20 Amerikafreunde ein.

Der wegen starken Sturms abgeblasene Libori-Auftakt am Samstag, 25. Juli, konnte die Stimmung von fünf aus der Partnerstadt im Mittleren Westen der USA angereisten Besuchern nicht trüben. Sie genossen die Gastfreundschaft der  DAFK-Mitglieder Ursula Löwe und Maria Hüser und lernten, wie gut bei starkem Sturm westfälischer Eierlikör munden kann.

 

 

 

 

Erhielten als Dankeschön für ihre Gastfreundschaft ein Wein-Präsent vom Vereinschef: Heiner Sprenkamp mir Ursula Löwe (links) und Maria Hüser. Foto: Allendorf

 

 

Begeistert kehrten nach Schilderung von Uta Hoischen 12 junge Leute aus Paderborn, die im Sommer am dreiwöchigen Jugendaustausch teilgenommen haben, aus Belleville zurück. Ein dreitägiger Ausflug nach Chicago bildete den Höhepunkt der Fahrt. Im Sommer 2016, wenn der Gegenbesuch aus der Partnerstadt erwartet wird, soll es mit den Paderborner Freunden für mehrere Tage nach Berlin gehen. Die vier Paderborner Jugendlichen, die zurzeit im dreimonatigen Schüleraustausch  eine der beiden großen Belleviller Highschools besuchen und ausgiebig das Leben in amerikanischen Familien kennen lernen können, kehren am 2. November zurück.

 

 

 

Auch für sie gab's einen guten Tropfen vom Präsidenten: Uta Hoischen kümmert sich ab sofort federführend um den Jugend- und Schüleraustausch mit Belleville. Foto: Allendorf

 

 

Für die Herbstferien 2016 plant der Deutsch-Amerikanische Freundeskreis eine fünftägige Irlandreise. Auf der „grünen Insel“ soll der Beitrag irischer Amerika-Auswanderer zur Entwicklung der USA  in den Blick genommen werden  – unter anderem  im Ulster American Folk-Park. Details zur Fahrt will Präsident Heiner Sprenkamp Anfang Dezember bekannt geben.

 

 

Jubilarehrung: Otmar Allendorf (links) und Präsident Heiner Sprenkamp (2. von rechts) mit Barbara Broer (2. von links) und Ehrenpräsident Bernd Broer (Mitte), die vor 25 Jahren Mitglieder des Freundeskreises wurden. Rechts Senta Dissen, die ebenfalls seit einem Vierteiljahrhundert dabei ist. Bei der Ehrung nicht anwesend waren die Jubilare Wilhelm Groppe, Manfred Joachim, Dr. Heinz Hoffmann, Brigitte Jürgens und Ralf Richter (ebenfalls 25 Jahre). Foto: Stüken

 

25 Oct 2015
Powered by CuteNews