Deutsch - Amerikanischer Freundeskreis
Paderborn - Belleville e.V.
   (Illinois, USA)

Berichte

Fröhliches Polka-Medley als Zugabe

Jazzband der Belleville West High School machte bei Deutschlandtour auch in der Partnerstadt Station

Noch nie seien sie mit so viel Herzlichkeit und Respekt empfangen worden. Mit diesen Worten bedankte sich der Leiter der Jazzband der Belleville West High School, Dr. Thomas Birkner, namens seiner 21 jungen Musiker und ihrer 12 Begleitpersonen für den Empfang in Paderborn.

Der zweitägige Aufenthalt in der Partnerstadt bildete die vorletzte Station einer neuntägigen Deutschlandtour der mehrfach ausgezeichneten Schulband. Bürgermeister Heinz Paus (CDU) hieß die Gäste offiziell im Rathaus willkommen. Danach konnten sie Paderborn bei einer Stadtführung erkunden.

Während ihres Aufenthalts kümmerte sich der Deutsch-Amerikanische Freundeskreis Paderborn-Belleville um das Wohl der jungen Musiker. Der Vorstand des DAFK hatte für die jungen Musiker auch einen Begrüßungsabend im Haxtergrund organisiert.

Höhepunkt des Paderborn-Aufenthaltes war ein Konzert der in der Aula des Pelizaeus Gymnasiums, zu dem der Freundeskreis und dieses Gymnasium eingeladen hatten. Hier begrüßten stellvertretender Bürgermeister Martin Pantke (SPD) und Freundeskreis-Präsident Bernd Broer die Musiker und Konzertbesucher. Von Les Hooper’s Arrangement „Floatation“ über den Beatles-Song „Fool on a Hill“ bis zu einem fröhlichen Polka-Medley als Zugabe spannte sich der abwechslungsreiche Bogen des Programms, und nicht nur bei dem Stück „The Wiggle Walk“ (Benny Carter) schien es, als ob sogar Johanna Pelizaeus, die Gründerin der Schule, die von einem Ölbild neben der Bühne auf das Auditorium herunter schaute, vergnügt mitswingte. Die Belleviller Musiker lieferten eine überzeugende Vorstellung in fein ausbalanciertem und ausgereiftem Bigband-Sound, und manche Solisten ließen erkennen, dass ihnen sicherlich auch beruflich eine musikalische Karriere vorgezeichnet ist. „Big Band swing and jazz at its best“, schrieb „Paderborn am Sonntag“ über das gelungene Konzert, und das „Westfälische Volksblatt“ sprach von „energiegeladenen Jazz-Darbietungen“.

Neben Stücken von Ray Henderson, Neal Hefti, Sammy Nestico, Duke Ellington und Herbie Hancock hatten die jungen Musiker auch Noten von Miles Davis im Gepäck. Bandleader Thomas Birkner, der auch als humorvoll-charmanter Moderator gefiel, ließ den Hinweis nicht fehlen, dass Miles Davis (1926-1991), der zu den größten Musikern, Komponisten, Arrangeuren der Jazzgeschichte zählt, in East St. Louis im Kreis St. Clair, dessen Kreisstadt Belleville ist, aufgewachsen ist und dass dessen Vater Miles Henry Davis eine Farm ganz in der Nähe von Bellevilles kleinem Nachbarort Millstadt besaß. Stolz stellte Birkner seine Musiker vor. Mancher Nachname der jungen Künstler auf der Bühne deutete auf deutsche Vorfahren hin – Behrmann zum Beispiel, Rakers oder Schifferdecker.

In Frankfurt am Main hatte der Deutschlandbesuch der Belleviller Band begonnen. Nach einem Schiffsausflug auf dem Rhein ging es nach Kaiserslautern, wo die Big Band des Gymnasiums Rittersberg auf die Besucher aus Illinois wartete. Die Rittersberg Big Band hatte 2009 auf einer USA-Tour bei den Musikern der Belleviller Highschool West Station gemacht. Da die Rittersberger auch mit der Band „Jazz Limited“ der American Highschool der nahe gelegenen US-Air Base Ramstein befreundet sind, wurde in Rheinland-Pfalz gleich zweimal zu Dritt konzertiert: Einmal in „K-Town“, wie Kaiserslautern von den Amerikanern genannt wird, und einmal in Ramstein.

Von Kaiserslautern ging es zum Auftritt Nummer drei nach Groß-Bieberau bei Darmstadt. Dieser Ort ist seit dem Jahr 2000 mit Belleville’s Nachbargemeinde Millstadt „verschwistert“. Von Groß-Bieberau aus führte der Weg der Belleviller Musiker nach Paderborn. Auch hier wäre ein gemeinsames Konzert mit Paderborner Musikern – der Unity Big Band der Schule für Musik und der Uni zum Beispiel oder mit einer der Big Bands der Städtischen Musikschule – sicher ein besonderes Erlebnis geworden. Dafür war diesmal der Zeitplan – auch was den organisatorischen Vorlauf betrifft – zu knapp bemessen. Vielleicht klappt’s beim nächsten Mal.

Auf dem Rückweg von Paderborn zum Rückflug ab Frankfurt stand noch ein Abstecher der Belleviller Jazzband nach Köln auf dem Programm. Ein begeisterter Thomas Birkner: „Es waren großartige Tage in Deutschland. Besonders den Besuch in unserer Partnerstadt Paderborn werden wir in bester Erinnerung behalten. Auf Wiedersehen in Belleville!“
 

 

 

 

 

 

 

 

 

Erhielten eine Menge Applaus: Die Belleviller Musiker bei ihrem Konzert in der Pelizaeus-Aula.

Foto: Wolfgang Stüken



Empfang im Paderborner Rathaus:
Bürgermeister Heinz Paus (l.) und DAFK-Präsident Bernd Broer (r.) mit den Gästen
aus Belleville und ihren Betreuern. 2. v. l. Dr. Thomas Birkner, der Leiter der Jazzband.
Foto: Carina Huse/Stadt Paderborn

12 Jun 2011
Powered by CuteNews